Änderungen in NRW

In Nordrhein-Westfalen gilt ab sofort ein neues Bestattungsgesetz!

seit 5 Tagen ist es gültig, das lang erwartete novellierte Bestattungsgesetz. Gerne greife ich hier im Portal die Gelegenheit auf, darüber abschnittsweise zu berichten soweit dies für SIE als Angehörige von Bedeutung ist. In Kraft getreten ist es am vergangenen Mittwoch, am 01.10.2014 und löst damit das Bestattungsgesetz vom 02.07.2003 ab.

Teil 1. ) Zur Nachweispflicht für Totenasche (Beisetzung einer Urne)
Das bisherige BestG NRW sah keine Nachweispflicht für die Beisetzung der Totenasche vor. Nach bisherigem Recht konnte die Urne zum unverzüglichen Transport an den Beisetzungsort an Hinterbliebene oder Bestatter ausgehändigt werden. Nicht vorgesehen war eine Überprüfungspflicht des Krematoriums, ob die Beisetzung auch tatsächlich durchgeführt wurde. Diese Regelungslücke wurde einhellig von den Kommunalen Spitzenverbänden, den Bestatterverbänden und den christlichen Kirchen bemängelt. Künftig muss daher dem Krematorium innerhalb von sechs Wochen nach Aushändigung der Urne ein Beisetzungsnachweis (z.B. Bescheinigung der Friedhofsverwaltung) vorgelegt werden. 
Damit wird die Nachweispflicht für Totenasche als zentrale Forderung (…) eingeführt.*

Helene Düperthal

(*entnommen der Homepage der > Bestatter-NRW > )

Kommentare sind geschlossen.